6 Gründe warum Apfelessig trinken so gesund ist + Mein Geheimrezept
Julius Teuber
Lass uns connecten!

6 Gründe warum Apfelessig trinken so gesund ist

Apfelessig (Apple Cider Vinegar (ACV)) hat nachweislich einen Haufen positiver Effekte auf den Körper. Dazu ist es recht billig und bei regelmäßigem Gebrauch hält eine Flasche circa 3-4 Wochen.

Ich bin durch Timm Ferriss' Blog auf die vielen positiven Effekte, die Apfelessig trinken so mit sich bringt, aufmerksam geworden. Seitdem trinke ich es oft abends vorm Schlafen gehen:
Zwei Esslöffel Apfelessig mit einem Esslöffel Honig in etwas warmes Wasser geben und verrühren. Dieses Rezept kommt aus der Schlafforschung und ich kann sagen es funktioniert! Ich weiß zwar nicht genau was physiologisch im Körper abläuft, aber Fakt ist, man schläft wirklich gut danach.

Der beste Apfelessig den es zu kaufen gibt ist wahrscheinlich das Kultprodukt "The mother-Bragg organic apple cider"Empfohlen sind 2-3 EL Apfelessig am Tag zu konsumieren. Zu viel kann abführend wirken.

ACV werden eine Menge positiver Wirkungen auf den Körper zugeschrieben. Ich habe für euch mal alle positiven Effekte zusammengetragen, die wissenschaftlich bestätigt scheinen:

Apfelessig trinken

1 - Apfelessig ist hoch in Essigsäure und hilft den Körper basisch zu halten

Der Säure-Base Haushalt im Körper ist essentiell wichtig für eine gute Gesundheit. Die meisten Menschen neigen mehr zur Übersäuerung. Enzyme und chemische Reaktionen funktionieren besser bei einem bestimmten pH Wert. Übersäuerung führt außerdem zu Energielosigkeit. Apfelessig trinken hilft den Körper basisch zu halten, so dass alle enzymatischen Reaktionen optimal ablaufen können!

2 - Tötet viele verschiedene Bakterienarten

Essigsäure trägt dazu bei Bakterien im Zaum zu halten und zu verhindern, dass diese schädliche Level erreichen.

3 - Senkt den Blutzucker und hilft Diabetes zu bekämpfen

Bei weitem am effektivsten scheint Apfelessig zu sein, um den Blutzucker zu senken und Diabets zu bekämpfen. Dieser Effekt ist in Studien eindeutig nachgewiesen worden. 

  • Es verbessert die Insulinsensivität und reduziert signifikant den Blutzucker- und Insulinspiegel nach Mahlzeiten.
  • ACV reduiziert den Blutzuckerwert um 34%, nach dem Verzehr von Weißbrot.

Also alle Diabetiker Apfelessig trinken! 🙂

4 - Apfelessig trinken hilft dabei Gewicht zu verlieren

Das trinken von Apfelessig kann das Sättigungsgefühl erhöhen, was zu einer reduzierten Kalorienaufnahme während des Tages führt.

Weitere coole Tipps wie du Gewicht durch richtige Ernährungsprinzipien verlieren kannst gibt es hier. 

5 - Senkt die Cholesterinspiegel und reduziert das Herzinfarktrisiko!

ACV kann dabei helfen den Blutdruck zu senken und infolgedessen das Herzinfarktrisiko zu senken. ACV enthält Kalium was dabei hilft den Natriumspiegel auszugleichen, um so einen optimalen Blutdruck zu erreichen.

6 - Protektive Wirkungen gegen Krebs?

In einigen Tier-und Reagenzglasstudien wurde gezeigt, dass Apfelessig das Wachstum von Tumorzellen verlangsamen kann und diese zudem verkleinern kann.

Fazit

Ich kann jedem nur empfehlen: Apfelessig trinken! Natürlich nur in den empfohlenen Dosen von 2-3 EL pro Tag. Ansonsten kann es auch abführend wirken ;). Am liebsten trinke ich es mit etwas Honig und warmen Wasser vorm Schlafen gehen. Aber das ist natürlich jedem selbst überlassen. Falls du auch coole Rezepte kennst, wie man Apfelessig gut trinken kann, oder andere alternativen zu Apfelessig, dann schreib es doch in die Kommentare. Würde mich sehr interessieren was deine kleinen Gesundheitstricks sind!

comments powered by HyperComments

About the Author Julius Teuber

Nachdem ich in meiner Jugend einige Sportarten ausprobiert habe – mal länger mal kürzer – bin ich dann schließlich mit 16 Jahren zum Kraftsport gekommen. Ab dort probierte ich so ziemlich alles aus, was mit körperlicher Weiterentwicklung zu tun hatte, egal ob Bodybuilding, Powerlifting, Calisthenics & Bodyweight Training, Strongman, olympisches Gewichtheben usw. Alles faszinierte mich auf die ein oder andere Art und Weise. Ich hatte Phasen in denen habe ich mich intensiver mit einer Disziplin beschäftigt (z.B. Bodybuilding) worauf dann eine Phase folgte in der ich mich mit einer anderen Disziplin stärker beschäftigte. Was ich allerdings nie getan habe, ist mich einer einzigen Sache über Jahre gänzlich zu verschreiben. Das wollte ich nicht, denn Spezialisierung hat immer seinen Preis. Ich hatte viel zu viel Drang danach alle Arten des Trainings für mich zu entdecken und am eigenen Körper zu spüren...

follow me on: